Reha nach OP

In der Rehabilitation spielt die Physiotherapie und Bewegungstherapie eine entscheidende Rolle, denn durch sie wird der Heilungsprozess maßgeblich unterstützt.

 

Nachwirkungen einer Operation wie z.B. Muskelabbau, schmerzhafte Verspannungen der Muskulatur und/oder Fehlbelastungen können vermindert werden. Das Risiko von Folgeschäden aufgrund einseitiger Überbelastung wird gesenkt.

Beim Menschen ist Physiotherapie nach einer Operation unabdingbar. Warum sollte es beim Tier anders sein?

 

Im Idealfall beginnt eine Behandlung am 3. oder 4. Tag nach der Operation, alternativ mit dem Ziehen der Fäden am 10. – 14. Tag.

 

Da die meisten Operationen in der Regel geplant sind, hat man den Vorteil, den Hund sogar schon vor der OP körperlich entsprechend vorzubereiten. Zum einen dadurch, dass bestimmte Muskelgruppen schon für den Ausgleich gestärkt bzw. entspannt werden können. Zum anderen dadurch, dass ihr Hund schon vor dem Eingriff mit diversen Übungen und Geräten vertraut ist, damit nach der OP nicht noch der dadurch auftretende Stress dazu kommt.